Shou Zhong Aus- & Weiterbildungszentrum für Chinesische Medizin

FAQ

Häufige Fragen

Welche Voraussetzungen benötige ich um an der Ausbildung teilnehmen zu können?

Um die Akupunkturausbildung zu besuchen ist kein Vorwissen nötig. Sie müssen kein Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker*in sein. Um später mit Akupunktur behandeln zu können ist allerdings eine Zulassung als Arzt oder Heilpraktiker*in nötig.

Um an der Ausbildung Arzneimitteltherapie, Tuina, Diätetik teilnehmen zu können ist Vorwissen nötig. Der genaue Umfang ist bei den jeweiligen Ausbildungen unter Voraussetzungen zu finden.

Sie könne selbstverständlich dieses Vorwissen an unserer Schule erwerben.

Welche Voraussetzungen sind zur Teilnahme an den Weiterbildungen nötig?

Für die meisten Weiterbildungen sind Grundkenntnisse in Chinesischer Medizin nötig.

Einige Weiterbildungen zum Beispiel in Chinesischer Arzneimittellehre erfordern etwas mehr Vorwissen als andere z.B. Ohrakupunktur.

Gibt es Fördermittel zur Teilnahme an Aus- und Weiterbildungen bei Shou Zhong?

Es gibt aktuell die Möglichkeit für Weiterbildungen einen Sogenannten Bildungsgutschein zu beantragen.

In verschiedenen Bundesländern gibt es eine Förderung EU-Mittel, zum Beispiel Sachsen über die Sächsische Aufbaubank. Diese Förderung wird im Sommer 2022 auslaufen.

Wann beginnt die Akupunkturausbildung?

Unsere Ausbildung beginnt immer im Februar nach dem chinesischen Neujahrsfest.

In welchen Sprachen findet der Unterricht statt?

In der Ausbildung findet der Unterricht auf Deutsch statt.

Weiterbildungen finden auf Deutsch oder auf Englisch statt. Die Kurssprache und ob es eine Übersetzung gibt ist stets bei jeder Weiterbildung vermerkt.

Wann findet die Lehrpraxis statt?
Dienstag 16:30 – 21:00 Uhr mit Rudi Fink
Mittwoch 09:30 – 14:00 Uhr mit Bastiane Hartmann
Donnerstag 14:30 – 19:00 Uhr mit Clemens Prost
Freitag 09:30 – 14:00 Uhr mit Renate Ilg
Kann ich nach der Ausbildung Patient*innen behandeln?

Wenn Sie eine Zulassung als Heilpraktiker*in oder als Arzt oder Ärztin bereits erlangt haben können Sie direkt in die Arbeit starten. Ansonsten steht nach oder während der Ausbildung noch die Qualifikation zum Heilpraktiker an.

Wieviel Zeit muss ich zum Lernen für die Ausbildung investieren?

Sie sollten sich pro Woche etwa 6-10 Stunden zum Nacharbeiten und Lernen einplanen.

Welche Heilpraktikerschulen empfehlen Sie?
Für wen kann es interessant sein, Akupunktur zu lernen?

Grundsätzlich für jede*n!
Das belegen unsere Schüler*innen, die die unterschiedlichsten Berufserfahrungen mitbringen. Einige besitzen Qualifikationen in medizinischen oder therapeutischen Berufen, viele aber auch in ganz anderen Bereichen. Ebenso sind alle Altersstufen vertreten.
Was unsere Auszubildenden jedoch verbindet, sind die Neugier auf die Akupunktur und die Freude am Umgang mit Menschen. Wer sich und seine Mitmenschen besser verstehen möchte, ist hier genau richtig: Die Ausbildung fördert zudem die Selbst- und Fremdwahrnehmung und erweitert das Wissen und die Sichtweise über viele Aspekte rund um Gesundheit und Krankheit.

Welche Krankheiten können mit Akupunktur behandelt werden?

Akupunktur ist vielseitig einsetzbar, sowohl bei akuten als auch bei chronischen Krankheiten. Zudem können auch Patient*innen behandelt werden, die sich nicht vollständig gesund fühlen, obwohl schulmedizinisch keine Befunde vorliegen. Der Grund dafür liegt im ganzheitlichen Ansatz der Akupunktur, der keine Trennung von Körper, Emotionen und Geist kennt. Akupunktur sucht stets nach der Ursache des Beschwerdebildes und behandelt dabei auch die Symptome.
Ein typisches Ergebnis ist, dass es den Patient*innen nach der Behandlung generell besser geht und nicht nur die Symptome abgeschwächt wurden oder verschwunden sind. Akupunktur wird auch präventiv eingesetzt, um die Gesundheit der Patient*innen zu fördern und zu erhalten.

Wie und wo kann Akupunktur beruflich eingesetzt werden?

Die Möglichkeiten, Akupunktur zu praktizieren, sind vielfältig. Unsere ehemaligen Schüler*innen betreiben heute eigene Praxen oder arbeiten in Praxisgemeinschaften, in Krankenhäusern oder Kurhäusern sowie in sozialen Projekten in Deutschland und im Ausland. Die absolvierte Ausbildung befähigt Sie als
Heilpraktiker*in oder als Ärztin/Arzt mit Akupunktur zu arbeiten und eine Praxis für Akupunktur zu betreiben.

Was ist das Besondere an unserer Akupunkturausbildung?

Shou Zhong ist seit der Gründung 1991 spezialisiert auf Chinesische Medizin. Unter unserem Dach bieten wir Ausbildungen in Akupunktur sowie in Chinesischer Arzneimittellehre, Tuina, Qi Gong und TCM für Hebammen an.

Lehrpraxis
Unser Anliegen ist es, Sie umfassend und praxisorientiert zu unterrichten. In der dreijährigen Akupunkturausbildung bieten wir einen einmaligen zeitlichen sowie inhaltlichen Umfang. In ca. 1210 Unterrichtsstunden lernen Sie den therapeutischen Umgang mit den Akupunkturnadeln nicht nur als theoretisches System kennen, sondern ebenso in der praktischen Handhabung. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr wenden Sie in unserer Lehrpraxis (Ambulatorium) Ihre zuvor erworbenen Kenntnisse in Diagnostik, Leitbahnverläufen und Wirkungsweisen der Akupunkturpunkte an. Unter Aufsicht und individueller Begleitung unserer Dozent*innen entwickeln Sie behutsam Ihre therapeutischen Fähigkeiten.

Dozent*innen
Alle Dozent*innen unserer Schule arbeiten seit vielen Jahren in ihren eigenen Praxen. Unsere Schüler*innen erlernen somit nicht nur theoretisches Wissen, sondern profitieren von den umfangreichen Behandlungserfahrungen unserer Lehrerinnen und Lehrer. Zudem beherrschen und vermitteln diese verschiedene Behandlungsstile und Zugänge zur Chinesischen Medizin. Unser Team vor Ort wird regelmäßig ergänzt durch internationale Dozent*innen.

Wissenschaftlicher Austausch
Im Austausch mit der Universität für TCM in Chengdu, VR China (seit 1992) sowie Ausbildungsstätten in Europa und Nordamerika haben wir den gegenwärtigen Standard der Ausbildung entwickelt.

Diplom der AGTCM
Als Abschluss der dreijährigen Ausbildung können Sie das Diplom der Arbeitsgemeinschaft für klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V. (AGTCM, www.agtcm.de) erwerben. Die AGTCM ist eine seit 1954 bestehende, berufsübergreifende Interessengemeinschaft im Bereich der Chinesischen Medizin. Sie garantiert den hohen Qualitätsstandard unserer Ausbildung, der regelmäßigen Überprüfungen unterliegt. Durch unsere Kooperation mit der AGTCM kommen unsere Schüler*innen außerdem in den Genuss vergünstigter Teilnahmebeiträge beim Internationalen TCM Kongress in Rothenburg.

Was sind die Vorteile einer Ausbildung am Shou Zhong

⺍ 25 Jahre Ausbildungserfahrung
⺍ deutschlandweit einzigartig in Umfang und Inhalt
⺍ einmaliger Praxisschwerpunkt mit zweijähriger Lehrpraxis (Ambulatorium)
⺍ erfahrene Dozent*innen
⺍ internationaler Ausbildungsstandard
⺍ Diplom der AGTCM
⺍ wissenschaftlicher Austausch mit der Universität für TCM
in Chengdu, VR China, seit 1992
⺍ Kooperation mit dem Internationalen TCM Kongress in Rothenburg,
dadurch ermäßigte Teilnahme für unsere Schüler*innen
⺍ Zusammenarbeit mit internationalen Dozent*innen
⺍ regelmäßige Überprüfung der Qualitätsstandards
⺍ schöne und ruhige Unterrichtsräume in zentraler Lage Berlins
⺍ Ort des Erfahrungsaustausches
⺍ Pausenraum mit gut ausgestatteter Küche
⺍ Bibliothek

Gibt es Lerngruppen?

Insbesondere für das Üben der praktischen Aspekte der Ausbildung (Punktlokalisation, Nadeltechniken, Behandlungstechniken, Puls- und Zungendiagnose), aber auch für das Vertiefen des theoretischen Wissens sind Lerngruppen hilfreich. Wir fördern die Bildung von Lerngruppen.

Gibt es eine Bibliothek, aus der ich Fachbücher ausleihen kann?

Wir verfügen über eine schuleigene Bibliothek, aus der Sie gerne Bücher, CDs und DVDs zur Erweiterung Ihres Wissens ausleihen können.

Kann ich mit abgeschlossener Ausbildung trotzdem an der Lehrpraxis teilnehmen?

Ja. Auch für Absolvent*innen anderer Akupunktur-Ausbildungen steht unsere Lehrpraxis offen, sofern wir über freie Plätze verfügen. Hier können Sie die
eine oder andere Wissenslücke füllen und Ihre diagnostischen und praktischen Fähigkeiten unter Anleitung unserer Dozent*innen verbessern. Sie können eigene Praxisfälle vorstellen, die Diagnosen und Behandlungsstrategien durchsprechen, Ihre Patient*innen zur Behandlung mitbringen und supervisorische Beratung erhalten.

Habe ich Vorteile als Schüler*in und Mitglied der AGTCM?

Die Arbeitsgemeinschaft für klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e. V. (AGTCM, www.agtcm.de) ist eine seit 1954 bestehende, berufsübergreifende Interessengemeinschaft im Bereich der Chinesischen Medizin. Shou Zhong ist eine Kooperationsschule der AGTCM. Als Schüler*in von Shou Zhong können Sie während der Ausbildung nicht zahlendes Mitglied der AGTCM werden. Sie können vergünstigt an Weiterbildungen der AGTCM-Ausbildungszentren und am jährlich stattfindenden TCM Kongress in Rothenburg teilnehmen. Außerdem erhalten Sie die Zeitschrift Naturheilkunde kostenlos.