Shou Zhong Aus- & Weiterbildungszentrum für Chinesische Medizin

FAQ

Häufige Fragen

Welche Voraussetzungen benötige ich um an der Ausbildung teilnehmen zu können?

Um die Akupunkturausbildung zu besuchen ist kein Vorwissen nötig. Sie müssen kein Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker*in sein. Um später mit Akupunktur behandeln zu können ist allerdings eine Zulassung als Arzt oder Heilpraktiker*in nötig.

Um an der Ausbildung Arzneimitteltherapie, Tuina, Diätetik teilnehmen zu können ist Vorwissen nötig. Der genaue Umfang ist bei den jeweiligen Ausbildungen unter Voraussetzungen zu finden.

Sie könne selbstverständlich dieses Vorwissen an unserer Schule erwerben.

Welche Voraussetzungen sind zur Teilnahme an den Weiterbildungen nötig?

Für die meisten Weiterbildungen sind Grundkenntnisse in Chinesischer Medizin nötig.

Einige Weiterbildungen zum Beispiel in Chinesischer Arzneimittellehre erfordern etwas mehr Vorwissen als andere z.B. Ohrakupunktur.

Gibt es Fördermittel zur Teilnahme an Aus- und Weiterbildungen bei Shou Zhong?

Es gibt aktuell die Möglichkeit für Weiterbildungen einen Sogenannten Bildungsgutschein zu beantragen.

In verschiedenen Bundesländern gibt es eine Förderung EU-Mittel, zum Beispiel Sachsen über die Sächsische Aufbaubank. Diese Förderung wird im Sommer 2022 auslaufen.

Wann beginnt die Ausbildung?

Unsere Ausbildung beginnt immer im Februar nach dem chinesischen Neujahrsfest.

In welchen Sprachen findet der Unterricht statt?

In der Ausbildung findet der Unterricht auf Deutsch statt.

Weiterbildungen finden auf Deutsch oder auf Englisch statt. Die Kurssprache und ob es eine Übersetzung gibt ist stets bei jeder Weiterbildung vermerkt.

Wann findet die Lehrpraxis statt?
Dienstag 16:30 – 21:00 Uhr mit Rudi Fink
Mittwoch 09:30 – 14:00 Uhr mit Bastiane Hartmann
Donnerstag 14:30 – 19:00 Uhr mit Clemens Prost
Freitag 09:30 – 14:00 Uhr mit Renate Ilg
Kann ich nach der Ausbildung Patienten behandeln?

Wenn Sie eine Zulassung als Heilpraktiker*in oder als Arzt oder Ärztin bereits erlangt haben können Sie direkt in die Arbeit starten. Ansonsten steht nach oder während der Ausbildung noch die Qualifikation zum Heilpraktiker an.

Wieviel Zeit muss ich zum Lernen für die Ausbildung investieren?

Sie sollten sich pro Woche etwa 6-10 Stunden zum Nacharbeiten und Lernen einplanen.

Welche Heilpraktikerschulen empfehlen Sie?